Medien-Seminar Hamburg, Oktober 2009

Die Frage nach dem professionellen Umgang mit den Medien verliert nicht an Aktualität:

  • Was erwarten Fachjournalisten von ihren Gesprächspartnern bei Initiatoren?
  • Wie gehe ich mit Analysten von Geschlossenen Fonds um?
  • Hilfe, ich werde in den Medien angegriffen – (wie) kann ich mich wehren?

Diese Fragen beantworten die Referenten Jürgen Braatz, Geschäftsführender Gesellschafter Ratingwissen, Rechtsanwalt Stephan Gautier und Ludwig Riepl, Leitender Redakteur der Axel-Springer-Magazine Euro am Sonntag, Fonds & Co. und Finanzen.

Das Programm
Das eintägige Seminar bietet einen umfassenden Einblick in die Arbeitsweise von Analysten und die Nutzung von Ratings, und behandelt die Grenzen der Medienberichterstattung und die rechtliche Handhabe gegen falsche Meldungen. Die Teilnehmerzahl ist auf zwölf Personen begrenzt, so dass auch Zeit für individuelle Fragestellungen gegeben ist. Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer, Leiter Kommunikation, Führungskräfte und Mitarbeiter in Emissionshäusern, die in entsprechende Positionen aufrücken.

Das Seminar ist beim FPSB Deutschland e. V. unter der Nummer 06-26 registriert und wird mit 3,0 CE-Credits  für das Themengebiet „Steuerliche und rechtliche Grundlagen“ bewertet.

Die Daten im Überblick:
Termin: 14. Oktober 2009 in Hamburg Zeit: von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

Veranstaltungsort:
Hotel Mövenpick Hamburg (Raum Monte Rosa),
Sternschanze 6, 20357 Hamburg.

Ein Rücktritt bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist kostenfrei möglich, danach wird der volle Betrag berechnet. Selbstverständlich können Sie eine(n) Vertreter(in) benennen, die/ der an Ihrer Stelle an dem Kongress teilnimmt.

Eckdaten

Die Daten im Überblick:
Termin: 14. Oktober 2009 in Hamburg Zeit: von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

Veranstaltungsort:
Hotel Mövenpick Hamburg (Raum Monte Rosa),
Sternschanze 6, 20357 Hamburg.

Programm

Programm

09:30 Programm: Teil 1: Wie komme ich in die Presse? 
A. Kommunikation: Fachjournalisten und Initiatoren
Referent Ludwig Riepl, Axel Springer Finanzen Verlag
Was erwarten Fachjournalisten von ihren Gesprächspartnern bei Initiatoren?
B. Medienarbeit – Einführung und Überblick

Referent Jürgen Braatz, Ratingwissen

  • Wer sind die wichtigsten Fachjournalisten im Markt der Geschlossenen Fonds?
  • Welche Medien berichten über Geschlossene Fonds?
  • Wie baue ich eine Medienpräsenz auf? – Dos and Don’ts der Medienarbeit
C. Rating und Analyse von Fonds

Referent Jürgen Braatz, Ratingwissen

  • Wer sind die Player?
  • Wie arbeiten sie?
  • Was kann ich für ein gutes Rating tun?
  • Welches Rating für welche Zielgruppe?
Teil 2: Wie kann ich mich gegen unsaubere Berichterstattung wehren?

Referent Stephan Gautier, Rechtsanwalt Stephan Gautier

  • Was dürfen die Medien, was dürfen sie nicht?
  • Die Grenzen der Meinungsfreiheit
  • Wie wehre ich mich gegen falsche Berichte in den Medien?

Wie entferne ich falsche Meldungen und Beleidigungen aus dem Internet?

17:00 Ende des Seminars

Die Referenten

Jürgen Braatz

Jürgen Braatz

Geschäftsführender Gesellschafter
Ratingwissen

Baumeisterstraße
220099 Hamburg
Tel.: 040 / 3 19 92 78-0
Fax: 040 / 3 19 92 78-19
j.braatz[at]ratingwissen.de

www.ratingwissen.de

Jürgen Braatz, Jahrgang 1957, ist Geschäftsführender Gesellschafter von Ratingwissen, Kommunikationsberater und Fachjournalist. Er referiert und moderiert auf eigenen und fremden Kongressen und Seminaren (z.B. Initiatoren treffen Journalisten 2007) und publiziert über Fondsanalyse und Finanzkommunikation. Seit Gründung von Ratingwissen im Jahr 2004 plant und organisiert Braatz die innovativen Kongresse von Ratingwissen. Mit Fondswissen Beratung unterstützt er Anbieter von Geschlossenen Fonds und Vertriebe in Fragen der Marketingkommunikation, Positionierung und Medienarbeit. Fondswissen-Seminare bietet auch Fachveranstaltungen für kleinere Gruppen an. Seit 2006 gemeinsam mit Deloitte über Fondskonzeption und Rechtsfragen und seit 2007 auch Praxisworkshops über den Umgang mit Medien und Journalisten, sowie Prospektgestaltung und Rating für Initiatoren. Braatz ist Herausgeber des exklusiven und vielzitierten Branchendienstes Fondswissen-Newsletter, der Ratings und Analysen von Geschlossenen Fonds vorstellt und kommentiert. Vor der Gründung von Ratingwissen war Jürgen Braatz seit 1987 tätig in Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Vertrieb bei Mobil Oil Deutschland und Stadtreinigung Hamburg. Zuletzt war er Leiter PR und IR der börsennotierten Albis Leasing AG, damals Muttergesellschaft von Rothmann & Cie. AG. Im Ehrenamt ist er seit 2004 Vorsitzender der Landesgruppe Norddeutschland der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG).

Ludwig Riepl


Ludwig Riepl

Leitender Redakteur


www.finanzen.net
Ludwig.riepl[at]finanzen.net
Ludwig Riepl, Leitender Redakteur Ludwig Riepl ist leitender Redakteur der Axel Springer Financial Media. Er betreut die Bereiche Private Finanzen und Geschlossene Fonds in den Publikationen €uro extra, Fonds & Co. und €uro am Sonntag. Vor seiner journalistischen Tätigkeit bei WirtschaftsKurier und Business 2.0 war er im Projektmanagement tätig und hat einen der ersten Internet-Lehrgänge zu diesem Thema für mittelständische Unternehmen umgesetzt.

Stephan Gautier

Stephan Gautier

Rechtsanwalt

Neuer Jungfernstieg 7
20354 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 / 688 75 88 – 0
Fax: +49 (0)40 / 688 75 88 – 11
gautier [at] gautierlaw.de

www.gautierlaw.de

Stephan Gautier, Rechtsanwalt

Stephan Gautier ist seit 2001 als Rechtsanwalt zugelassen. Er berät Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen im Presse- und Medienrecht, insbesondere in der Abwehr falscher und geschäftsschädigender Berichterstattung. Zu seinen Mandanten zählen Banken, Handels- und Klinikkonzerne sowie eine Vielzahl von Fondsinitiatoren, wobei er diese nicht nur gegen Presseorgane vertritt, sondern auch bei der Abwehr von Kampagnen von sogenannten Anlegerschutzanwälten und –vereinen.

Stephan Gautier studierte Rechtswissenschaften in Heidelberg, Tübingen sowie London und absolvierte sein Referendariat in München und Hamburg. Seine ersten Berufsjahre verbrachte er in der Kanzlei des ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden der Axel Springer AG, Servatius Rechtsanwälte. Danach wechselte er als Geschäftsführer zur König & Cie Treuhand GmbH und ließ sich Anfang 2006 wieder als Rechtsanwalt nieder.