AIFM-Seminar Hamburg, 27. Oktober 2009

Die AIFM-Richtlinie der EU – Was kommt auf Geschlossene Fonds zu?

Nichts Genaues weiß man nicht über die neue AIFM-Richtlinie der EU. Sie soll ein allgemeines Regelwerk für viele unterschiedliche Fonds werden. Geht das überhaupt? Was ist schon sicher, was wahrscheinlich? Wie greifen EU-Recht und nationales Recht ineinander? Was sagt der VGF? Wir haben Informationen aus erster Hand.

Mit Dr. Claus Tollmann, Europäische Kommission, Rechtsanwalt Frederik Voigt, VGF, und weiteren Experten.

Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer, Führungskräfte und Mitarbeiter in Emissionshäusern sowie Vertriebe und Anlage- und Vermögensberater.

Eckdaten

Die Daten im Überblick:

Termin: 27. Oktober 2009 von 09.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr in Hamburg

Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer, Führungskräfte und Mitarbeiter in Emissionshäusern sowie Vertriebe und Anlage- und Vermögensberater.

Programm

Programm

09:00 – 09:30 Registrierung
09:30 – 09:45 Begrüßung & Einführung

Jürgen Braatz, Ratingwissen

09:45 – 11:00 Die vorgeschlagene AIFM-Richtlinie: Mühlstein oder Meilenstein?
– Die Sicht der EU-Kommission

Dr. Claus Tollmann, Europäische Kommission

11:00 – 11:30 Pause

Kaffee, Gebäck und Obst

11:30 – 12:30 AIFM – „View from London“ und juristische Fragestellungen

RA Harald Glander, Norton Rose LLP

12:30 – 13:30 Mittagessen
13:30 – 14:15 AIFM – Einschätzung und Handlungsbedarf aus Sicht des VGF

RA Frederik Voigt, VGF

14:15 – 15:30 Podiumsdiskussion: AIFM – Versäumnisse und Verbesserungsvorschläge

Diskussionsrunde mit Harald Glander, Dr. Claus Tollmann, Frederik Voigt, Dr. Andreas C. Peters (Raupach & Wollert-Elmendorff) und Initiatoren aus dem Publikum
Moderation: Jürgen Braatz (Ratingwissen) und Ludwig Riepl (Fonds & Co.)

15:30 – 16:00 Pause

Kaffee, Gebäck und Obst

16:15 – 17:00 AIFM – Handlungsempfehlungen

N.N., Deloitte & Touche

17:00 Zusammenfassung

Die Referenten

Dr. Harald S. Glander

Dr. Harald S. Glander

Rechtsanwalt

Stephanstrasse 15
60313 Frankfurt

Telefon +49 (0)69 / 505096-110
Telefax +49 (0)69 / 505096-100
harald.glander [at] nortonrose.com

www.nortonrose.com

Harald Glander hat an der Freien Universität Berlin Rechtswissenschaft studiert und an der University of Cape Town in Südafrika einen LL.M. erworben. Er war Mitglied und Stipendiat des DFG-Graduiertenkollegs „Rechtsfragen des europäischen Finanzraums“ der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn. In dieser Zeit hat er die Promotionsschrift „Anlagevorschriften für Wertpapierfonds und ökonomische Portfoliotheorie“ verfasst und wurde zum Dr. iur. promoviert.

Seit dem Jahr 2005 ist Harald Glander als Rechtsanwalt in der internationalen Rechtsanwaltskanzlei Norton Rose LLP mit Schwerpunkt im Bankaufsichts-, Investment- und Kapitalmarktrecht tätig. Er hat langjährige Erfahrung bei der Beratung von in- und ausländischen Banken und Investmentgesellschaften insbesondere bei der Auflegung, der Verwaltung und dem Vertrieb von Fonds und anderen Finanzprodukten. Des Weiteren berät er bei der Gründung und dem Erwerb von Kreditinstituten/Investmentgesellschaften, globalen Auslagerungstransaktionen, Joint-Venture Projekten sowie bei Derivate- und Darlehens-Portfolio-Transaktionen. Harald Glander hat bis Oktober 2009 für ein Jahr im Londoner Büro von Norton Rose LLP das „German Desk“ aufgebaut und betreut. Er befasst sich insbesondere auch mit der Regulierung von Co2-Emissionen, Emissionsrechts-Transaktionen und der Strukturierung nachhaltiger Investmentprodukte.

Norton Rose ist eine führende internationale Wirtschaftskanzlei mit Büros in Abu Dhabi, Amsterdam, Athen, Bahrain, Bangkok, Brüssel, Dubai, Frankfurt, Hongkong, Jakarta, London, Mailand, Moskau, München, Paris, Peking, Piräus, Prag, Riad, Rom, Shanghai, Singapur, Tokio und Warschau.

Norton Rose LLP ist in Deutschland in Frankfurt und München seit 2001 vertreten. Wir beraten nationale und internationale Mandanten, unter anderem Konzerne, Finanzinstitute und Private Equity Häuser in bedeutenden und komplexen Transaktionen. Wir stehen für alle im alltäglichen Geschäft auftretenden Rechtsfragen beratend und als Verfahrensvertreter in streitigen Auseinandersetzungen zur Verfügung.

Als Experten für Investmentfonds kombinieren wir wirtschaftliches Verständnis und umfassendes Wissen zu allen rechtlichen Bestimmungen, denen Investmentgesellschaften und regulierte Investoren unterliegen können. Unsere Erfahrungen sind weitreichend und international ausgeprägt; sie umfassen Fonds für Privatanleger und Institutionelle, Offshore- und Onshore Fonds, offene und geschlossene Fonds, Investments in Aktien, Anleihen, Immobilien und sonstige spezifische Vermögenswerte gleichermaßen. Wir beraten Mandanten bei der Strukturierung von Fondsanteilen einschließlich der Wahl des Domizils und des Vehikels (limited partnership, corporation, unit trust etc.) und auch im Hinblick auf die Steuereffizienz für Investoren, die Marketingaktivitäten und die entsprechenden aufsichtsrechtlichen Aspekte.

Jürgen Braatz

Jürgen Braatz

Geschäftsführender Gesellschafter
Ratingwissen

Baumeisterstraße
220099 Hamburg
Tel.: 040 / 3 19 92 78-0
Fax: 040 / 3 19 92 78-19
j.braatz[at]ratingwissen.de

www.ratingwissen.de

Jürgen Braatz, Jahrgang 1957, ist Geschäftsführender Gesellschafter von Ratingwissen, Kommunikationsberater und Fachjournalist. Er referiert und moderiert auf eigenen und fremden Kongressen und Seminaren (z.B. Initiatoren treffen Journalisten 2007) und publiziert über Fondsanalyse und Finanzkommunikation. Seit Gründung von Ratingwissen im Jahr 2004 plant und organisiert Braatz die innovativen Kongresse von Ratingwissen. Mit Fondswissen Beratung unterstützt er Anbieter von Geschlossenen Fonds und Vertriebe in Fragen der Marketingkommunikation, Positionierung und Medienarbeit. Fondswissen-Seminare bietet auch Fachveranstaltungen für kleinere Gruppen an. Seit 2006 gemeinsam mit Deloitte über Fondskonzeption und Rechtsfragen und seit 2007 auch Praxisworkshops über den Umgang mit Medien und Journalisten, sowie Prospektgestaltung und Rating für Initiatoren. Braatz ist Herausgeber des exklusiven und vielzitierten Branchendienstes Fondswissen-Newsletter, der Ratings und Analysen von Geschlossenen Fonds vorstellt und kommentiert. Vor der Gründung von Ratingwissen war Jürgen Braatz seit 1987 tätig in Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Vertrieb bei Mobil Oil Deutschland und Stadtreinigung Hamburg. Zuletzt war er Leiter PR und IR der börsennotierten Albis Leasing AG, damals Muttergesellschaft von Rothmann & Cie. AG. Im Ehrenamt ist er seit 2004 Vorsitzender der Landesgruppe Norddeutschland der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG).

Dr. Andreas C. Peters

Dr. Andreas C. Peters

Raupach & Wollert-Elmendorff
Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Hanse-Forum
Axel-Springer-Platz 3
20355 Hamburg

Telefon +49 (0)40 / 37 85 38 0
Telefax +49 (0)40 / 37 85 38 11
Mobil    +49 (0)172 / 863 90 70
acpeters [at] raupach.de

www.raupach.de

Dr. Andreas C. Peters, LL.M. – Rechtsanwalt/Partner

Dr. Peters ist Partner im Hamburger Büro der Wirtschaftskanzlei Raupach & Wollert-Elmendorff. Seine Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Gesellschaftsrecht/M&A sowie Banking & Finance. Neben seiner knapp 10-jährigen Berufstätigkeit als Rechtsanwalt verfügt er über Erfahrungen aus der Tätigkeit für ein deutsches Kreditinstitut im In- und Ausland. Dr. Peters betreut u.a. verschiedene Finanzdienstleistungsunternehmen in Fragen der Vertrags-, Produkt- und Prospektgestaltung sowie bei aufsichts- und haftungsrechtlichen Themen. 2001 veröffentlichte er seine Dissertation zur Haftung und Regulierung von Rating-Agenturen. Seit Januar 2007 ist Dr. Peters Mitglied des Regionalvorstands des Europäischen Finanz Forum e.V.

Dr. Gunter Reiff

Dr. Gunter Reiff

Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Rosenheimer Platz 4
81669 München

Telefon +49 (0)89 / 2 90 36–84 47
Telefax +49 (0)89 / 2 90 36–11 84 24
gunreiff2 [at] deloitte.de

Dr. Gunter Reiff ist Rechtsanwalt und seit 2004 bei Deloitte in der Niederlassung München tätig. Er hat sich auf Prospektprüfungen und die steuerliche und rechtliche Konzeption von geschlossenen Publikumsfonds spezialisiert. Daneben ist Herr Dr. Reiff Autor von zahlreichen steuer- und gesellschaftsrechtlichen Zeitschriften- und Buchbeiträgen. Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Herr Dr. Reiff an den Universitäten Mannheim und München Rechtswissenschaften und wurde im Jahr 2003 mit einer Dissertation über ein kapitalmarktrechtliches Thema promoviert. Die Abteilung Strukturierte Finanzierung der Deloitte-Niederlassung München führt jährlich für ca. 65 Publikumsfonds Prospektprüfungen nach IDW S4 durch. Daneben werden zahlreiche Initiatoren bei der Konzeption und steuerlichen Gestaltung von Fonds beraten. Das aus Rechtsanwälten, Kaufleuten und Mathematikern bestehende Team der Abteilung verfügt über umfassendes Know-How über annähernd sämtliche am Markt vertretenen Assetklassen sowie die verschiedenen Strukturierungsmöglichkeiten.

Dr. Claus Tollmann

Dr. Claus Tollmann

GD Binnenmarkt und Dienstleistungen
Referat G4 – Asset Management –
SPA 2 – 02/001
Rue de Spa 2
B – 1000 Brussels
Telefon +32 (0)2 / 296 45 88
Claus.Tollmann [at] ec.europa.eu

www.ec.europa.eu

Dr. Claus Tollmann Oberregierungsrat Dr. Claus Tollmann (Jahrgang 1970) studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Göttingen und Genf. Nach anschlieβender Teilnahme an einem Graduiertenkolleg zum Internationalen und Europäischen Wirtschaftsrecht promovierte er an der Universität Jena. Während seines juristischen Vorbereitungsdienstes in Hamburg war er u.a. in der Hamburgischen Landesbank (heute: HSH Nordbank), beim Hanseatischen Oberlandesgericht sowie bei Clifford Chance in New York tätig. Später arbeitete Dr. Claus Tollmann als Rechtsanwalt mit wirtschaftsrechtlichem und immobilienrechtlichem Schwerpunkt bei Haarmann Hemmelrath in Berlin.

Seit 2003 ist er als Referent in der Kapitalmarktabteilung des Bundesministeriums der Finanzen in Berlin tätig. Dr. Claus Tollmann war dort zunächst mit Fragen des Verbraucherschutzes im Bankenverkehr (insbesondere Einlagensicherung) betraut. Insbesondere arbeitete Dr. Claus Tollmann jedoch im Bereich Investmentrecht. Zu seinen Arbeitschwerpunkten gehörten die Reform der offenen Immobilienfonds und die Einführung deutscher Real Estate Investment Trusts (REITs), an der Dr. Claus Tollmann maβgebend beteiligt war. Seit Herbst 2006 ist Dr. Claus Tollmann als nationaler Experte an die Europäische Kommission entsandt, wo er im Referat Asset Management der Generaldirektion Binnenmarkt und Dienstleistungen tätig ist. Er hat dort zunächst an der im Jahre 2009 verabschiedeten Reform der OGAW-Richtlinie mitgearbeitet sowie die Expertengruppe zu offenen Immobilienfonds betreut. Dr. Claus Tollmanns gegenwärtiger Arbeitsschwerpunkt ist die von der EU-Kommission vorgeschlagene Richtlinie über die Manager alternativer Investmentfonds (AIFM-Richtlinie). Er ist Teil des Teams, welches diesen Richtlinienvorschlag geschrieben hat und ihn nun mit Rat und Europaparlament verhandelt. Dr. Claus Tollmann ist häufiger Redner auf Vortragsveranstaltungen zu investmentrechtlichen Themen, zu denen er auch publiziert. Dr. Claus Tollmann ist verheirat und hat einen Sohn und eine Tochter. Er lebt zurzeit in Brüssel.

Ludwig Riepl


Ludwig Riepl

Leitender Redakteur


www.finanzen.net
Ludwig.riepl[at]finanzen.net
Ludwig Riepl, Leitender Redakteur Ludwig Riepl ist leitender Redakteur der Axel Springer Financial Media. Er betreut die Bereiche Private Finanzen und Geschlossene Fonds in den Publikationen €uro extra, Fonds & Co. und €uro am Sonntag. Vor seiner journalistischen Tätigkeit bei WirtschaftsKurier und Business 2.0 war er im Projektmanagement tätig und hat einen der ersten Internet-Lehrgänge zu diesem Thema für mittelständische Unternehmen umgesetzt.

Frederik Voigt

Frederik Voigt

Rechtsanwalt
Georgenstraße 24
10117 Berlin
Telefon +49 (0)30 / 318 04 905
Fax +49 (0)30 / 323 01 979
voigt [at] vgf-online.de
www.vgf-online.de

Frederik Voigt ist Rechtsanwalt und Referent Recht und Steuern beim VGF Verband Geschlossene Fonds e.V. in Berlin. Seine Fachgebiete liegen in den Bereichen des Bank- und Kapitalmarktrechts, des Finanzmarktaufsichtsrechts sowie des Steuerrechts. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind das Monitoring und aktive Begleiten von nationalen und europäischen Gesetzgebungsinitiativen und –verfahren sowie die rechtliche Beratung der im VGF vereinigten Initiatoren geschlossener Fonds. Frederik Voigt war zuvor bereits bei zwei Fachverbänden als Referent beschäftigt.

Der VGF Verband Geschlossene Fonds e.V. ist die Interessenvertretung der Anbieter geschlossener Fonds in Deutschland. Der VGF informiert Politik, Medien und Anleger aktiv und transparent über die Vermögensanlage „Geschlossene Fonds“. Im laufenden Dialog mit dem Gesetzgeber begleitet der VGF Gesetzgebungsverfahren in Deutschland und auf EU-Ebene und setzt sich langfristig für stabile wirtschaftliche, rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen für geschlossene Fonds ein. Für einzelne Abgeordnete, parlamentarische Gremien und die Ministerien ist der VGF Ansprechpartner in allen inhaltlichen Fragen zu geschlossenen Fonds.

Durch seine Arbeitskreise und Seminare stellt der VGF seinen Mitgliedern und Branchenakteuren die Plattform, aktuelle politische Fragen oder Branchenthemen wie Leistungsbilanzen, Vertrieb, Prospektierung etc. zu diskutieren und gemeinsame Positionen zu erarbeiten. Über Pressemitteilungen, Newsletter und Fachbeiträge informiert der VGF ferner laufend Medien, Branche und Anleger. Der Verband fördert durch Veranstaltungen wie Symposien und Hintergrundgespräche mit Abgeordneten den Austausch der Mitglieder untereinander und mit der Politik.